"Der Weg ist das Ziel" (Konfuzius)


Strukturelle Osteopathie

  • Osteopathie ist eine besondere Form der Behandlung von schmerzhaften, aber auch symptomfreien Störungen der Muskel-, Gelenk-, Nerven- und Organfunktionen. Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung und Stärkung des Gleichgewichts der Körperfunktionen bei akuten sowie chronischen Beschwerden. Die Osteopathie besteht in vielen Teilen aus strukturellen manuellen Techniken.

 


Sanfte Chiropraktik

  • Chiropraktik ist eine Handgrifftechnik zur Wiederherstellung oder Verbesserung der Beweglichkeit von Gelenken an der Wirbelsäule, an Armen und Beinen sowie Rippen, durch eine rasche, zielgerichtete Bewegung. Bei der Behandlung können Beeinträchtigungen der Beweglichkeit und daraus entstehende Verkrampfungen der Muskeln sowie Schmerzen gelindert oder behoben werden. Das Gleiten der Gelenkflächen und ihre Funktion wieder herzustellen, das Gefäßsystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, bestimmte Nerven zu stimulieren, einen Reflex auszulösen, also eine Nervenerregung von peripheren Nervenbahnen zum ZNS zu leiten, Verwachsungen im Bereich der Gewebe, die das Gelenk blockieren, zu lösen. Selbst bei häufiger Anwendung leiern Gelenke, Bänder und Sehnen nicht aus, weil die Gelenke immer aus einer Fehlstellung in die natürliche Normalstellung zurückgebracht werden, nicht jedoch umgekehrt.

Manuelle Schmerztherapie

  • Die Schmerztherapie basiert auf dem Ebenen-Modell nach Hockenholz. In einer bewusst abgestimmten Reihenfolge werden verschiedene Strukturen des Menschen untersucht (die lokale, fasziale, vegetative, segmentale sowie viszerale Ebene). Mit diesem ganzheitlichen Ansatz wird eine Schmerzsymptomatik aus unterschiedlichen Perspektiven untersucht. Die energetische sowie die psychoemotionale Ebene ergänzen Untersuchung und Behandlung. Dieses System kann mit eigenen Ebenen, d.h. mit Methoden aus anderweitigen Aus- und Fortbildungen erweitert werden. Das Ebenen-Modell schließt keine therapeutischen Verfahren aus, sondern - im Gegenteil - es erlaubt die Integration von Erfahrungen, Wissen und Ansätzen aus dem großem Spektrum der Heilberufe.


Neuraltherapie

  • Bei der Neuraltherapie werden Lokalanästhetika zusammen mit naturheilkundlichen Medikamenten zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken an bestimmte Stellen des Körpers injiziert.                              Ziel ist es aus naturheilkundlicher Sichtweise bestimmte Reflexzonen sowie gestörte Funktionen positiv zu beeinflussen. Die injezierten Medikamente sollen helfen, das vegetative Nervensystem zu beeinflussen. Anwendungsgebiete der Neuraltherapie können Schmerzen im Bewegungsapparat, Muskel- und Nervenschmerzen sowie Kopfschmerzen, Tinnitus, Schwindel und andere sein.                                                     Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.heilpraktiker.org/neuraltherapie

Spritzen- und Infusionstherapie

  • Präparate, die aufgrund ihrer Beschaffenheit oder Dosierung nicht oral verarbreicht werden können, werden in den Gesäßmuskel, unter die Haut oder in die Armvenen injiziert, wie z.B. hochdosiertes Vitamin C.
  • Des Weiteren besteht bei Bedarf und Sinnigkeit auch die Möglichkeit der Anspritzung (Umflutung) von Triggerpunkten, Schmerzpunkten bzw. auch die Einbringung eines Medikamentes in ein Gelenk (intraartikulär). Hier werden vorwiegend homöpathische Mittel und Phytotherapeutika injiziert.

Elektro- und Ultraschalltherapie

  • Bei der Elektrotherapie werden einzelne oder mehrere Körperteile mittels Elekroden mit unterschiedlichen, speziellen Stromformen behandelt, die mit individuell angepasster Stärke und Frequenz durch den Körper fließen. Ziele sind je nach Krankheitsbild die Schmerzlinderung , die Entspannung der Muskulatur, die Verbesserung oder Wiederherstellung der gestörten Muskelfunktion, die Resorptionsförderung und die Förderung der Durchblutung.

Sportlerbetreuung

  • Auf Grundlage der jahrelangen Betreuung  im Profisport wird Ihnen Ihnen ein adäquates, auf den Sportler ausgerichtetes Therapiekonzept angeboten um:
  1. Präventiv: Den Körper vorbeugend auf ein hohes Leistungsniveau zu erhalten.
  2. Nach Verletzungen/Operationen: Den Körper individuell und bestmöglich in der Rehabilitation zu unterstützen.